GUT ZU WISSEN -
Fachbegriffe im WWW.
Google Top10 Rankings erreichbar in 3 Tagen!

Kurz & knapp erklärt für Neulinge im www!

Eventuelle Tipps entstehen aus meinen eigenen Erfahrungen. Die Manipulation am Rechner erfolgt immer auf eigenen Gefahr - keinerlei Haftung wird übernommen!
Update: 10.02.2004



Was bedeutet? sprich: Erklärung:
Cc "si-si" "Carbon Copy"
Im Mailprogramm: Kopie erhält hier eingesetzter Empfänger.
Bcc "bi-si-si" Im Mailprogramm: "blinde carbon copy", also unsichtbare Kopie geht an diesen Empfänger.
Wenn Sie Emails an mehrere Empfänger gleichzeitig senden, bietet sich "Bcc" geradezu an, um Spam zu vermeiden: Die Empfänger sehen nicht, wer die Mail alles gekriegt hat. Viele Leute legen Wert darauf, selbst zu entscheiden, wer Ihre Email-Adresse erhält und wer nicht!
Dialer "Deiler" Sogenannte "kostenverursachende Einwahlprogramme", die unerlaubt von Ihrem Rechner aus 0190- bzw. 0900-Nummern zu horrenden Preisen anrufen. Teilweise wird sogar Ihre bestehende Internetverbindung so verändert, dass sich künftig unter dem Namen Ihres Providers, aber mit der 0190-Nummer verbunden wird. So entstehen schnell tausende von Euro Telefon-Rechnungen. Bitte kontrollieren Sie deshalb immer mal wieder die Richtigkeit Ihrer Daten bei Ihren DFÜ-Verbindungen (erreichbar über "Arbeitsplatz"). Wer häufig Probleme mit Dialern hat, dem kann ein Programm helfen dass die Verbindung während des Surfens überwacht, z.B. YAW. Damit lassen sich auch Dialer auf der Festplatte aufstöbern, allerdings zwingt es oft die Geschwindigkeit des PCs in die Knie. Besser: Kombination Virenscanner/Firewall und "Ad Aware" zum Überprüfen. Siehe auch Menü-Punkt "PC-Security"!
Tracking Cookies "Träcking Kuckis" Eigentlich sind Cookies nicht Schlimmes. Sie sind in der Regel harmlos, helfen zum Beispiel bei Online-Einkäufen, damit der Warenkorb gespeichert bleibt usw. Bei sogenannten "Tracking Cookies" sieht die Sache schon wieder ganz anders aus: Diese Art von Cookies spioniert ihr Surfverhalten aus. Da Cookies recht winzige Dateien sind, können diese zwar nicht viel Speichern, wenn aber "derer viele" zusammenkommen, wird man schnell zum "gläsernen Surfer". Wenn man das Annehmen dieser "Kekse" nicht ganz verweigern möchte, (Internet-Optionen!) sollte man zumindest von Zeit zu Zeit mal alle Cookies löschen. (Pfad: Festplatte in der Regel C://Windows/Cookies)
Phishing "Fisching" Hat leider nichts mit "Fishing For Compliments" zu tun... eher das Gegenteil ist der Fall: Durch Klicken z.B. auf Links in gefälschten Emails werden Nutzer aufgefordert, beispielsweise am Online-Banking teilzunehmen. Der Nutzer gibt seine PIN- und TAN-Nummern für die kommenden Überweisungen an, die "gefälschte Seite" leitet diese weiter und der Betrüger hat Ihre Daten und kann somit in Ihrem Namen Überweisungen tätigen!
Klicken Sie NIE auf entsprechende Links in emails! Gefälschte Seiten betreffen etwa Sparkassen, Banken, Ebay etc.
Browser "Brauser" Programm mit dem Internet-Seiten betrachtet werden können, z.B. Internet Explorer (von Microsoft), Netscape Navigator oder Firefox, Opera. Je neuer der Browser, desto weniger Probleme macht die Anzeige für aktuelle Internet-Seiten. Allerdings sind die Browser immer noch nicht untereinander kompatibel, d.h. Sachen, die via Internet Explorer problemlos zu sehen sind, laufen unter Netscape noch lange nicht. Auch tauchen immer wieder Sicherheitslücken in Browsern auf, diese können oftmals mit "Patches" (Update-Programmen) "geflickt" werden. Die aktuellen Versionen gibt es im Internet jeweils gratis zum Download.
Email "i-mäil" Elektronischer Briefkasten, dürfte mittlerweile fast jedem bekannt sein zum Empfang von "Briefen" und Notizen. Es gibt webbasierte Email-Dienste, d.h. Sie rufen Ihre Emails direkt auf der Seite des Anbieters, z.B. gmx.de, firemail.de, yahoo.de etc. ab oder Sie benutzen ein eigenes Programm, z.B. das Windows-vorinstallierte "Outlook Express", zum Laden Ihrer Emails. Es gibt HTML-formatierte Mails, d.h. Sie könne diese farbig gestalten, Schriftart einstellen, Briefpapier verwenden etc. Der Empfänger kann dies allerdings nur in gleicher Weise betrachten, falls er in seinem Mail-Programm auch HTML aktiviert hat. HTML-Mails laden unter Umständen länger als reine Text-Mails, ausserdem bieten sich mehrere Schlupflöcher für diverse Viren in HTML-Mails an. Mit einem guten Viren-Programm in der Rückhand sollten Sie sich, meiner Meinung nach, aber den Spass am "bunten Tippen" nicht nehmen lassen.
Ein Tipp noch für "Outlook Express"-User: Die zugegeben sehr bequeme Mail-Vorschau unten im Fenster lädt leider auch Script-Viren und Co. ein. Es ist besser diese Vorschau zu deaktivieren und Mails mit unbekanntem Absender gleich ungeöffnet zu löschen! Deaktivierung erfolgt folgendermassen:
Im Posteingang "Ansicht" und "Layout" klicken und das Häkchen bei "Vorschaufenster anzeigen" entfernen!
Senden Sie emails an mehrere Empfänger nur als "Bcc", also Adressen unsichtbar, siehe hierzu auch links im Menü "Security" und hier den Punkt "Spam"!
Klicken Sie nie auf dubiose Datei-Anhänge, auch wenn Ihnen der Absender scheinbar bekannt ist! Absender-Adressen werden gefälscht oder der PC Ihres Bekannten ist ebenfalls von einem Virus infiziert!
Viren-Scanner "Viren-Scänner" Ein Virenprogramm ist heutzutage unerlässlich, darf auf keinem PC fehlen!! Näheres dazu in der Rubrik "PC Security", es gibt bereits gute kostenlose Programme! Wenn Sie einen Datei-Anhang mit zwei Endungen erhalten, z.B. dateiname.mp3.pif können sie eigentlich sicher davon ausgehen, dass diese Datei verseucht ist. Machen Sie solche Mails keinesfalls auf!! Der Ärger, die Viren zu entfernen, falls nicht gleich der ganze Rechner Schäden erleidet, wäre ungleich grösser als die Neugier, was diese Mail wohl sollte ;-)
Download "Daunloud" Herunterladen von Dateien von fremden Rechner auf den eigenen...
Upload "Aploud" ...und die andere Richtung: von Ihrem Rechner auf einen anderen Daten zu übertragen, z.B. Homepages.
URL   "Uniform Ressource Locator"
Adresse unter der die Homepage zu erreichen ist, z.B. www.anita-spielvogel.de
FTP   "File Transfer Protocoll" Datenübertragung von z.B. Homepages ins Internet
HTML   "Hyper Text Markup Language", auf dieser Programmiersprache basieren die meisten Websites, die Dateiendung einer einfachen Internet-Seite ist .htm oder .html, vergleichbar mit .doc für Word-Dateien oder .xls für Excel-Seiten
Dialer "Deiler" Meistens "bösartige" Programme, die eine Internet-Verbindung mit einer 0190-Nummer herstellen und damit erhebliche Kosten verursachen! Programme zum Aufspüren von Dialern siehe z.B. "PC-Security". Oftmals wird in Emails unbekannter Herkunft um Klick auf einen Link gebeten, dieser führt vielfach zu einem Dialing-Programm (sehr oft der Fall bei Erotik-Sites), wenn Ihnen der Absender unbekannt ist, ist es meistens besser, die Mail lieber zu löschen.
Suchmaschine   z.B. "Google" (sprich: "Guugl") sucht Ihnen zu allen Themen die passende Internet-Seite heraus, es gibt diverse Suchmaschinen, z.B. auch Fireball, Yahoo, Lycos, Altavista etc. Unter Mega-Spidern versteht man Suchmaschinen (Engines) die gleich in mehreren Suchmaschinen nach Infos stöbern und diese zusammenfassen. Ich halte für die Websuche "Google" für die beste Suchmaschinen, das beweisen auch die Prämierungen die sie schon erhalten hat für die besten Ergebnisse.
Meta-Tags Meta-Tägs Dies sind Schlagwörter, die auf der Internet-Seite eingebaut werden um in Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Die Robots der Suchmaschinen erkennen diese Meta-Tags und nehmen ihre Seite aufgrund dieser z.B. entweder höher oder niedriger platziert in ihr Webverzeichnis auf. Je besser Ihre Meta-Tags sind, desto eher (und mehr) werden Sie Zugriffe haben. 
Alias z.B. für eine Email-Adresse, z.B. besteht bei T-Online die Mailadresse aus der Benutzer-Nr.@t-online.de, ein Alias ersetzt - zum einfacheren Merken - diese Nummer, wie etwas anita.spielvogel@t-online.de !
Pop-Up-Window   Fenster, welches beim Laden einer Webseite mit aufgeht, oftmals versehen mit Werbung, es gibt sogenannte Pop-Up-Killer (siehe hierzu die Rubrik "PC-Security"), diese auf dem Rechner installierten Programme verhindern das Öffnen dieser oftmals lästigen Fenster, bzw. schliessen sie sofort und automatisch wieder. Ab und zu wird aber auch ein Pop-Up von Webmaster selbst zwischengeschaltet, z.B. mit einer speziellen aktuellen Ankündigung.
Java-Script   Programmiersprache für Webeffekte, z.B. animierte Mauszeiger, Pop-Up-Fenster und vieles mehr.
Java-Applet   Nicht zu verwechseln mit Java-Script! Mit Java-Applets ist es z.B. möglich in Websiten Bilder mit Wasserspiegelungen und Schneegestöber einzubauen. Auch hier sind dies nur zwei Effekte unter vielen möglichen. Java-Applets laden in der Regel eine Kleinigkeit lang.
Flash "Fläsch" Flashanimierte Seiten werden immer beliebter. Mit Flash können sehr viele Effekte realisiert werden, z.B. animiert fliessende Banner, ganze Menüs und vieles mehr. Leider laden Flash-Seiten auf älteren Rechnern mit weniger Leistung oft sehr lange.
Webspace "Webspäis" Ihr Speicherplatz im www! Wird in MB angegeben, Webspace gibt es heutzutage bereits günstig zu erwerben. Auch Gratis-Anbieter sind sehr beliebt, hier hat man allerdings kaum Einfluss, wenn die Seiten einmal längere Zeiten nicht erreichbar sind, bzw. der Gratis-Platz ganz gestrichen wird, ausserdem ist Gratis-Space oftmals mit grossen Werbebannern verbunden.
Server "Sörfer" Computer-Netzwerke von Webspace-Anbietern, auf diese Server werden die Homepages hinaufgeladen, deshalb ist eine dauerhafte Standleitung für Homepage-Besitzer nicht notwendig, wie ab und zu irrtümlich angenommen wird. Die Homepage-Daten werden auf dem Server für Sie bereitgehalten, Anbieter sind z.B. Strato, Kontent, Host-Europe und viele andere.
Chat "Tschätt" In Chat-Rooms treffen sich vorwiegend Menschen die die gleichen Interessen haben und darüber sprechen möchten, z.B. über Musik, Internet, aber auch einmal zum Flirten. Es gibt private Chat's in die man über eine spezielle Homepage einsteigen kann, oder aber Chat-Community's mit zahlreichen speziellen Interessen-Räumen. Bitte geben Sie in einem Chat niemals private Daten wie Name, Anschrift, Email-Adresse preis!! Dies gilt vor allem für Kinder!! Leider gibt es immer wieder Menschen, die dies negativ ausnützen!
Messenger "Mässänscher" Gibt's z.B. von Microsoft, ICQ, Yahoo, Trillian, Miranda u.a. - Im Messenger kann man seine Freunde (hier Buddies genannt) eintragen und wenn man gleichzeitig online ist, sieht man den jeweils anderen und kann ihn zu einem kleinen Plausch einladen. 
Web 2.0   Miteinander verbunden ins neue Jahrtausend, könnte man sagen! Web 2.0 bezieht sich auf interaktive Anwendungen wie z.B. Myspace oder Facebook - Freunde können in Ihren Profilen Bilder hochladen, Nachrichten austauschen oder auf der Freundeliste zeigen mit wem man befreundet ist. 
Patch "Pättsch" Oftmals haben Programme, wie beispielsweise auch gerade der Internet Explorer, Sicherheitslücken, die oft erst im Nachhinein von den Herstellern erkannt werden. Dann wird oftmals ein kostenloser Patch, dies ist ein kleines Programm welches diese Lücke schliesst, zum Download angeboten.
Spam "Späm" Ursprünglich hiess ein Dosenfleisch "Spam", von diesem wurde der Name abgeleitet, warum auch immer... Ungefragte - und unerlaubte - Massenverbreitung an Emails, Schutz bieten - wenigstens zu einem kleinen Teil - sogenannte Robinson-Listen wo man sich eintragen lassen kann. Sehr viel nützt dies allerdings leider meistens nicht. Manche Email-Anbieter haben sogenannte Spam-Filter installiert und fangen somit einen Teil solcher Werbemails ab. Siehe auch "PC-Security", es gibt jetzt schon gute Anti-Spam-Programme!
--->>> siehe Menüpunkt "Weblinks"!
Smilies "Smeilis" Kleine getippte "Gefühlsregungen" für Emails, Chats und Co., wie z.B.:
:-) bedeutet ein Lächeln
;-) bedeutet ein Zwinkern
:-( bedeutet traurig, negativer Ausdruck
:-X bedeutet Kuss oder auch "meine Lippen sind versiegelt"
*g* bedeutet ein Grinsen
*fg* bedeutet ein freches Grinsen
und viele viele andere, Sie finden via Suchmaschine sicher einschlägige Seiten mit Erklärungen!

!